Rubrik Motivation

In dieser Rubrik dreht sich alles darum, wie (mit welchen Techniken/Methoden, Hilfsmitteln und vor allem mit welcher Einstellung Sie bei sich selbst als auch bei Ihrem Pferd die Motivation zur Zusammenarbeit entzünden, aufrechterhalten und ausbauen.

Das gemeinsame Ziel ist es doch Spaß an der Beschäftigung mit dem Pferd und am Reiten zu haben und dabei unser Pferd gut zu behandeln sowie die persönlich gesteckten Ziele mit dem Partner Pferd zu erreichen, egal ob Spring-, Dressur-, Gelände- oder Freizeitreiter.

Auch Pferde wollen motiviert werden, denn Spitzenleistungen entstehen nicht unter Zwang, sondern durch Lust auf Leistung.

Manche Pferde können Ihre Menschen zur Verzweiflung bringen: Unter dem Sattel machen sie keinen Schritt freiwillig und jegliches Unterfangen sie in Gang zu setzen misslingt.
Oft entwickelt sich hier ein gefährlicher Teufelskreis: Der Reiter oder die Reiterin hat immer weniger Lust, sein Pferd zu bewegen, und sucht wiederholt nach Ausreden, das Training ausfallen zu lassen.
Durch diese Passivität wird das Pferd jedoch zunehmend unbeweglicher und behäbiger, was sich schnell auf dessen Gesundheit schlägt.

Die Ursachen für demotivierte Pferde (oft auch als faule Pferde bezeichnet) sind vielfältig. Sie reichen von körperlichen Beschwerden bis hin zu einer permanenten Über-/Unterforderung des Pferdes und einer fütterungsbedingten Leistungsschwäche. Diese Ursachen gilt es für jedes einzelne Pferd herauszufinden.

Können derartige Barrieren ausgeschlossen werden, geht es darum einen grundsätzlichen Weg zu finden, um das Pferd erfolgreich zu aktivieren und langfristig zu motivieren. Ein lernbereites und motiviertes Pferd ist die Grundlage für jede Beschäftigung mit unserem vierbeinigen Freund.

Damit das vermeintlich faule Pferd wieder Spaß an der Bewegung und der Zusammenarbeit mit dem Menschen bekommt und um dessen Lebensgeister zu wecken, bedarf es vor allem sehr viel Kreativität. Hierzu gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Ein wichtiger Punkt ist jedoch die Berücksichtigung der aktuellen Gefühlslage des Pferdes.
Für den Erfolg oder Misserfolg ist hier primär unsere gesamte Einstellung zum Pferd entscheidend, denn alles beginnt im Kopf.
Pferde sind Individualisten. Langfristige positive Veränderungen können nur von uns ausgehen und häufig auch nur, wenn wir bereit sind, uns auf unser Gegenüber einzulassen und einzustellen.

Schöne Stunden mit unserem Pferd können wir eben nur verbringen wenn beide Seiten Spaß haben und wir ihre Wünsche auch respektieren.

Beitragsbild: www.flickrcc.bluemountains.net  – Jetaliah Jade 2007 von waumi

Nicht dein Thema gefunden?

Suchst du hier nach einem bestimmten Thema und bist nicht fündig geworden? Gerne kannst du mir die Themen, die dich interessieren oder bei denen du ein Problem hast und nach einer Lösung  suchst ganz anonym per E-Mail zusenden. Nutze dafür bitte dieses Kontaktformular. Ich freue mich über deine Anregungen! Liebe Grüße, Sabine.